Nettelbeckstraße (Bahrenfeld)

Steuermann beim Menschenhandel

Ehrung per Straßennamen

Erstellt am 16.12.2020, zuletzt geändert am 12.01.2021 | hamburg postkolonial

Nach Joachim Nettelbeck (1738-1824) sind viele Straßen in Deutschlands Städten benannt: In Berlin, Bremen, Dortmund, Düsseldorf über Erfurt, Oberhausen, Duisburg, München bis nach Lübeck, Hannover, Kiel und Flensburg. Hamburg bzw. das damalige Altona ehrt den preußischen Seefahrer und Menschenhändler seit 1913 ebenfalls. Nettelbeck beteiligte sich als Steuermann auf einem holländischen Schiff am Handel mit versklavten Afrikaner:innen. Er befuhr u.a. die Route Europa – Guinea – Surinam – Europa im sogenannten Dreieckshandel. Güter wie Waffen, Schießpulver, Tabak, Schaps und Textilien wurden in Guinea gegen Versklavte eingetauscht und im Anschluss in Surinam gegen aus Versklavungsarbeit hervorgegangene Produkte wie Rohrzucker, Rum und Baumwolle getauscht. Wieder auf dem Festland betrieb Nettelbeck Lobbyarbeit für koloniale Expansion und den Versklavungshandel am preußischen Königshaus.

hamburg postkolonial > Nettelbeckstraße (Bahrenfeld)

Steuermann beim Menschenhandel

Ehrung per Straßennamen
Karte: hamburg postkolonial
Autor_in Bildungsbüro Hamburg e.V.
Zuletzt bearbeitet: 12.01.2021
Global Link (Geografischer Bezug): Surinam (Global Links Karte zeigen)
Adresse: Nettelbeckstraße, Nettelbeckstraße, Bahrenfeld, 22761 
Koordinaten (Lat/Lon) 53.564081/9.9116152

Kommentare

Wir freuen uns sehr über Anregungen!

Hier kannst Du Ergänzungen, Fragen und Kritik zu diesem Text eintragen. Bitte beachte unsere Nutzungsbedingungen ! Nach einer zügigen Prüfung veröffentlichen wir Deinen Beitrag.

 
Neuer Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

Bitte die Summe von 2+3 angeben. Wir versuchen mit dieser Frage den Mißbrauch durch Spam-Roboter zu vermeiden.


Abbrechen